Nachdem Sie eine Weile in einem Haus gelebt haben, können Sie Aktualisierungen vornehmen. Sie können einen Raum hinzufügen oder die Küche umbauen – wenn Sie über ein solides Fundament, Rahmen- und Designrichtlinien verfügen, die definieren, was Sie tun (Geschäftsplan), wie Sie es tun (Kernwerte), und wie es für den Kunden (Markensäulen) angezeigt wird, werden Sie eine Marke aufbauen, die die Menschen erkennen, verstehen und letztlich vertrauen. Viele Unternehmer denken, dass es beim Aufbau einer Marke nur darum geht, ein Logo zu entwerfen und einen Domainnamen zu sichern. Wirklich ikonische und vertrauenswürdige Marken gehen viel tiefer als dies sowohl in der Art und Weise, wie sie intern in der Mitarbeiterkultur reflektiert werden und in der Art und Weise, wie sie sich extern in Produkten und Dienstleistungen widerspiegeln. In vielerlei Hinsicht ist der Aufbau einer Marke wie der Bau eines Hauses – zuerst benötigen Sie eine Blaupause (Businessplan), dann müssen Sie einen starken Rahmen (Kernwerte) erstellen, dann müssen Sie ihn auf eine einzigartige Weise beenden, die Ihren einzigartigen Stil widerspiegelt (Markenattribute). Gleichzeitig möchten Sie es so gestalten, dass Sie es in Zukunft ändern oder hinzufügen können, ohne das Ganze abreißen zu müssen. Wenn es um die Markenstrategie für ein wachsendes professionelles Dienstleistungsunternehmen geht, ist es vielleicht besser, in Richtung eines Markenhauses zu gehen, anstatt in ein Haus von Marken. Lassen Sie mich das erklären. Manchmal ist die Matrix aus Markenversprechen und Publikumsprofil der Treiber der Entscheidung. Wenn Marken Untermarken schaffen, die nicht verwandte Markenversprechen haben (d.h. was sie liefern), die wiederum ein ganz anderes Käufer- oder Publikumsprofil haben, kann es auch sinnvoll sein, ein Markenhaus zu schaffen.

Kein Wunder, dass Markenstärke unter dem Deckmantel eines Markenhauses leichter erreichbar ist. Das liegt daran, dass das Unternehmen seine finanziellen und Arbeitsressourcen in die Stärkung einer einzigen Marke umsetzt, anstatt Ressourcen zu verwässern, die beim Aufbau mehrerer Marken konkurrieren. Die Ausstellung umfasst eine Auswahl von Modellen, Originalskizzen, Zeichnungen und Fotografien. Zu den in der Ausstellung ausgestellten Projekten gehören das Haus, das Richard Meier für seine Eltern in Essex Fells, New Jersey, entworfen hat, das Ulmer Stadthaus und das legendäre Smith House in Darien, Connecticut.