Sie können jederzeit besucheinen Besuch von einem MwSt.-Beamten erhalten, um Ihre MwSt.-Datensätze zu überprüfen. Während des Besuchs überprüft der MwSt.-Inspektor Ihre MwSt.-Datensätze, um sicherzustellen, dass Sie den richtigen Betrag zahlen oder zurückfordern. Sie müssen detaillierte Geschäftsunterlagen aufbewahren, um genaue Informationen in Ihrer Steuererklärung anzugeben, um Zinsen oder Strafen zu vermeiden. Es wird allgemein angenommen, dass die Erhebung von Mehrwertsteuer etwas ist, was alle Unternehmen tun, daher ist es keine Überraschung, dass viele Leute, die mit uns über die Gründung eines eigenen Unternehmens sprechen, davon ausgehen, dass sie bei HMRC Mehrwertsteuer registriert sein müssen. In der Regel zahlen oder fordern Unternehmen die Mehrwertsteuerdifferenz zwischen der den Kunden in Rechnung gestellten Mehrwertsteuer und der von ihnen entrichteten Vorsteuer zurück. Anstatt die gesamte Mehrwertsteuer zu verfolgen, die sie erheben und erheben, zahlen Unternehmen im Rahmen der Pauschalregelung einen festen Mehrwertsteuersatz, der einen Prozentsatz ihres Umsatzes ausmacht. Die Pauschale, die Sie zahlen, hängt von der Branche ab, in der Sie tätig sind. Während mehrwertsteuerpflichtige Unternehmen ihren Kunden Mehrwertsteuer auf die Produkte und Dienstleistungen berechnen, die sie verkaufen, zahlen sie auch Mehrwertsteuer auf die Produkte und Dienstleistungen, die sie kaufen, wie Rohstoffe, professionelle Dienstleistungen oder Lagerbestände. Im Rahmen des Systems müssen Sie Mehrwertsteuervorauszahlungen auf Ihre MwSt.-Rechnung leisten, müssen jedoch nur einmal im Jahr eine Steuererklärung abgeben.

Sie müssen dann neun monatliche oder dreivierteljährliche Zwischenzahlungen im Laufe des Jahres leisten, bevor Sie den ausstehenden Saldo am Ende des Jahres begleichen. Diese Vorauszahlungen basieren auf Ihrer letzten Rücksendung. Am Ende des Jahres reichen Sie Ihre Umsatzsteuererklärung ein und begleichen den Restbetrag, d. h. den ausstehenden Saldo Ihrer MwSt.-Rechnung abzüglich Ihrer Vorauszahlungen. Wenn Sie zu viel bezahlt haben, können Sie eine Mehrwertsteuerrückerstattung beantragen, und HMRC wird die überbezahlten Gelder zurückgeben. Es ist möglich, die MwSt.-Registrierung von einem Unternehmen auf ein anderes zu übertragen. Sowohl die Person, die das Unternehmen kauft, als auch die Person, die das Unternehmen verkauft, müssen HMRC mitteilen, dass sie die Mehrwertsteuerregistrierung übertragen möchten. Ein Überweisungsantrag kann online über Ihr MwSt.-Onlinekonto oder per Post über die MwSt.68 gestellt werden. HMRC dauert in der Regel drei Wochen, um zu reagieren. Ihr umfassender Leitfaden zum Verständnis der Mehrwertsteuer als Kleinunternehmer Für eine Charge von Kindersitzen, die mit einem ermäßigten Satz von 5 % Mehrwertsteuer berechnet werden, um den Preis ohne Mehrwertsteuer zu erarbeiten, würden Sie die Gesamtkosten übernehmen und durch 1,05 dividieren. Bei einem Preis von 10.000 US-Dollar wäre der Preis ohne Mehrwertsteuer 1.000 / 1,05 = 952,38 £.

In diesem Fall betrug die für diese Transaktion gezahlte Mehrwertsteuer 1.000 – 952,38 USD = 47,62 USD. Wenn das Jahr zu Ende geht, zahlen Sie entweder oder erhalten den Saldo Ihrer MwSt.-Rechnung. Sie haben zwei Monate ab Dem Jahresende Zeit, um die Rücksendung einzureichen. Der Saldo variiert je nachdem, ob Sie HRMC im Laufe des Jahres über- oder unterbezahlt haben. Wenn Sie überbezahlt haben, sollten Sie eine Rückerstattung beantragen. Wie alle wichtigen Entscheidungen müssen Sie den Weg wählen, den Sie für richtig halten. Unsere Aufgabe hier ist es, die Fakten klar zu präsentieren, damit Sie die bestmögliche nbesten Chancen haben, die beste Wahl für Sie und Ihr Unternehmen zu treffen.